Licht

Im Schatten

Warum

Brauner, komm!

Ritt durch den Herbst
Und durch den Winter


Wenn

Gleichnis

In einem Garten

Hände

Güte

Mondsichel

Abend

Glück

Danke

Herbst

Ich glaube

Bücher

Sommernacht

Stille


Wenn ich in ihrem frischen, jungen Grün
die hohen schlanken Birken sehe,
spür jeden Tag ich tief beglückt aufs Neu
die tiefe Ruhe deiner Nähe.


Du lässt den Himmel täglich schöner werden,
lässt strahlen ihn im tiefsten Blau,
und täglich lässt du neu erwachen
den Wald, das Feld, Wiese und Au.


Du gibst mit nimmer müden Händen,
schickst Blatt und Blumen übers weite Land,
und leise nicken grüne Birkenzweige,
wo gestern noch ein Stamm mit dürren Ästen stand.


Du gibst das Licht, Du schenkst das ganze Leben,
Du gibst der Erde ihre Kraft.
Aus Deinen Händen fließt die segensreiche Fülle,
die mich so glücklich und zufrieden macht.


Und wenn ich Deine Güte recht bedenke,
und was Du täglich für uns bist zu tun bereit,
dann falte ich voll Andacht meine Hände,
und meine Seele wird unendlich weit.